La Pasada - Die Überfahrt

Kinostart: 23. November 2017, Metro Kinokulturhaus, Wien

 

Erni Mangold spielt Flora, die Urheberin eines Familienrätsels, die einen schonungslosen Weg geht, um Familie und Beruf vereinbaren zu können. Am Ende ihres Lebens macht Flora reinen Tisch und inszeniert ein letztes Familientreffen, bei dem alle Geheimnisse, deren Spuren durch halb Europa und vier Generationen verlaufen, aufgedeckt werden.

LA PASADA – Die Überfahrt ist die Geschichte eines alten Mädchens, das es gewagt hat, ihren Lebensplan rücksichtslos zu verwirklichen und des frühreifen Jungen, der durch die Aufdeckung ihrer Lebenslüge beginnt, ein Mann zu werden. Der Film erzählt zudem vom leidenschaftlichen Zorn einer belogenen Tochter und der souveränen Ruhe eines Entwurzelten und setzt brillante Einzelgänger ins Grenzland zwischen Frau und Mann, Europa und Afrika, Land und Meer, Leben und Tod.

LA PASADA verbindet auf poetische Weise Theater und Film und zitiert damit das reizvolle, historische Genre der „Kinobühnenschau“. Die Bühnenschau oder Kinobühnenschau ist ein vergessenes Kapitel der darstellenden Kunst, und faszinierte vor allem durch die (ver-)doppelte Präsenz der SchauspielerInnen sowie die verblüffenden Effekte des Wechselbads zwischen den Erzähl- und Darstellungstechniken. Das METRO-Kino kann seine einzigartige Wirkung als Theater UND Kino entfalten, das Theater wird zum Filmset, das Kino zum Theater.

Die letzten Stücke von Anna Poloni wurden erfolgreich in Luxemburg und Wien, am Grand Theatre de la Ville, im Salon5 und im Theater Nestroyhof uraufgeführt. LA PASADA ist eine weitere sprach-spielerische Momentaufnahme der tragikomischen Verwerfungen zwischen Frauen, Männern, Generationen und Weltanschauungen, die zu tiefen Rissen in der Gesellschaft führen können.

Theatrical release: November 23, 2017, Metro Kinokulturhaus, Vienna

Erni Mangold plays Flora, the creator of a family riddle that takes a ruthless approach to reconcile family and work. 
At the end of her life, Flora clears the scene and stages a final family reunion, revealing all the secrets that trace her way through half of Europe and four generations. LA PASADA - The passage is the story of an old girl who dared to ruthlessly realize her life plan and the precocious boy who begins to become a man by exposing her life's lie.
The film also tells of the passionate anger of a lied daughter and the sovereign rest of an uprooted and sets brilliant loners in the borderland between women and men, Europe and Africa, land and sea, life and death.  LA PASADA poetically combines theater and film, citing the charming, historic genre of the "Cinema Theater Show".
The stage show or cinema stage show is a forgotten chapter of the performing arts, and fascinated above all by the (double) double presence of the actors as well as the amazing effects of the alternating bath between the narrative and presentation techniques.
The METRO cinema can unfold its unique effect as a theater AND cinema, the theater becomes a film set, the cinema becomes a theater. The last pieces by Anna Poloni were premiered successfully in Luxembourg and Vienna, at the Grand Theater de la Ville, in the Salon5 and in the Theater Nestroyhof.
LA PASADA is another linguistic snapshot of the tragicomic distortions between women, men, generations and worldviews that can lead to deep rifts in society.